Vollständige Datenschutzrichtlinie für Kunden, die den Telefonverkauf in Anspruch nehmen

 

Diese Datenschutzrichtlinie gilt ausschließlich für Daten, die im Zusammenhang mit telefonisch bestellter Ware mitgeteilt werden. Sie gilt somit nicht für Daten, die im Zusammenhang mit unserer E-Commerce-Website offengelegt werden, für die eine andere, spezifische Datenschutzrichtlinie unter https: //www.santonishoes.com/de/privacy-and-cookie-policy/ eingesehen werden kann.

 

Wer ist der Verantwortliche und wie verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Der Verantwortliche der Datenverarbeitung Santoni S.p.A. mit eingetragenem Firmensitz in Via Monte Napoleone 9 in Mailand sowie operativem und administrativem Sitz in Via E. Mattei 59, Corridonia (MC) (im Folgenden auch „Datenverantwortlicher“) nimmt die Vertraulichkeit Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und bemüht sich, diese Daten vor möglichen Ereignissen zu schützen, bei denen die Gefahr der Verletzung besteht.

Aus diesem Grund wendet der Datenverantwortliche Richtlinien und Praktiken zur Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten sowie zur Ausübung Ihrer Rechte gemäß den geltenden Gesetzen an.  Der Datenverantwortliche trägt dafür Sorge, die Richtlinien und die angewandten Verfahren zum Schutz personenbezogener Daten immer dann zu aktualisieren, wenn sich dies als erforderlich erweisen sollte oder behördliche und organisatorische Änderungen eintreten, die sich auf die Datenverarbeitung auswirken können.

 

Der Datenverantwortliche hat einen Datenschutzbeauftragten (Data Protection Officer - DPO) ernannt, an den Sie sich wenden können, wenn Sie Fragen zu den geltenden Richtlinien und Verfahren haben. Senden Sie dazu eine E-Mail an die Adresse: privacy.santoni@legalmail.it

 

Wie erhebt und verarbeitet der Datenverantwortliche Ihre Daten?

Der Datenverantwortliche erhebt und/oder empfängt Daten, die Sie betreffen, wie z. B.: die IP-Adresse, die beim Surfen auf der Website durch den Store Locator des Datenverantwortlichen erhoben wird, sowie persönliche Identifikationsdaten (wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse) und weitere personenbezogene Daten, die aus einer Chat-Sitzung mit dem Verantwortlichen der Datenverarbeitung stammen können. Die Daten werden vom Datenverantwortlichen verwendet, um auf Ihre Informationsanfrage per Telefon und über die Chat-Funktion von WhatsApp einzugehen.  Ihre personenbezogenen Daten werden in erster Linie Drittparteien und/oder Empfängern mitgeteilt, die an der Durchführung von Aktivitäten im Zusammenhang mit den oben genannten Zwecken und zur Erfüllung bestimmter gesetzlicher Verpflichtungen beteiligt sind. Jede Offenlegung, die diesen Kriterien nicht entspricht, bedarf Ihrer vorherigen Zustimmung.

Ihre persönlichen Daten werden in keiner Weise nicht näher bezeichneten Personen mitgeteilt oder ihnen gegenüber offengelegt.

Der Datenverantwortliche überträgt Ihre personenbezogenen Daten nicht ins Ausland.  Ihre persönlichen Daten werden in keiner Weise nicht näher bezeichneten und nicht identifizierbaren Personen, einschließlich Dritter, mitgeteilt oder ihnen gegenüber offengelegt.

 

Was passiert, wenn Sie Ihre Daten nicht mitteilen?

Personenbezogene Daten, die Sie betreffen und die Sie identifizieren, sind erforderlich, um Ihre telefonische oder Ihre Chat-Anfrage per WhatsApp zu erfüllen. Wenn Sie diese Daten nicht preisgeben möchten, kann der Datenverantwortliche Ihrer Anfrage nicht nachgehen.

 

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert und auf welche Weise?

Ihre personenbezogenen Daten werden sowohl in Papierform als auch mit elektronischen Mitteln und Geräten verarbeitet, die jenen Personen zur Verfügung gestellt werden, die unter der Aufsicht des Datenverantwortlichen handeln und zu diesem Zweck autorisiert und geschult sind.

Falls erforderlich werden personenbezogene Daten in elektronischen Archiven gespeichert, die durch wirksame und angemessene Sicherheitsmaßnahmen, wie vom Datenverantwortlichen festgelegt, geschützt sind und zwar für einen Zeitraum, der zur Beantwortung von Informationsanfragen und zum Senden von Mitteilungen auf Ihre Anfrage hin notwendig ist. Auf keinen Fall überschreitet die Dauer 24 Monate, außer unter Umständen, die das Vorgehen der zuständigen Behörden erfordern, ggf. auch in Zusammenarbeit mit Dritten oder Bearbeitern, die vom Datenverantwortlichen mit Sicherheitsaktivitäten betraut sind, um die Ursachen solcher Umstände zu untersuchen. 

 

Welche Rechte haben Sie?

In Übereinstimmung mit den Beschränkungen für die Datenverarbeitung, insbesondere in Bezug auf die genannten Aufbewahrungsfristen, können Sie jederzeit die Ihnen zustehenden Rechte ausüben und die Kontrolle über Ihre personenbezogenen Daten erlangen. Ihre Rechte beinhalten Folgendes:

  • Zugriff,
  • Berichtigung,
  • Löschung,
  • Einschränkung der Datenverarbeitung,
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung
  • und Datenübertragbarkeit.

Die Ausübung dieser Rechte ist nicht mit Kosten verbunden und steht Ihnen zu, ohne dass besondere Gebühren entrichtet oder Formalitäten erfüllt werden müssen.

 Sie haben das Recht:

  • eine Kopie der Daten, auf die Sie Zugriff haben möchten, zu erhalten, auch in elektronischer Form. Falls Sie weitere Kopien benötigen, kann der Datenverantwortliche ggf. eine angemessene Gebühr erheben;
  • die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten, die Einschränkung der Datenverarbeitung oder die Aktualisierung und Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten – auch seitens Dritter oder Empfänger, falls diese Ihre Daten erhalten sollten – zu erwirken, sofern keine legitimen Gründe vorliegen, die gegenüber jenen, die Ihrer Anfrage zugrunde liegen, überwiegen (z. B. Umweltuntersuchungen und Maßnahmen zur Eindämmung aller mit der Notsituation verbundenen Gefahren, die vom Datenverantwortlichen durchgeführt werden);
  • unverzüglich und in jedem Fall innerhalb eines Monats nach Ihrer Anfrage eine Mitteilung über die Aktivitäten zu erhalten, die nach Ausübung Ihrer Rechte durchgeführt wurden, es sei denn, Sie werden ordnungsgemäß über eine begründete Verlängerung von bis zu zwei Monaten benachrichtigt.

 

An wen können Sie eine Beschwerde richten?

Unbeschadet sonstiger administrativer oder gerichtlicher Maßnahmen können Sie eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen, d. h bei der Behörde, die ihre Aufgaben und ihre Befugnisse in Italien ausübt, falls Sie dort Ihren ständigen Wohnsitz oder Arbeitsort haben, oder andernfalls in dem Mitgliedstaat, in dem der Verstoß gegen die Verordnung (EU) Nr. 2016/679 aufgetreten ist.

Für jede weitere Information und zum Einreichen Ihrer Anfrage schreiben Sie bitte an privacy.santoni@legalmail.it

 

28/05/2021